o2 UMTS: Internet Pack

o2-o2oSeit gut 2 Wochen bin ich nun wieder Kunde von o2 – mit einem Vertrag namens “o2 o” und dem Zusatzpaket “Internet Pack M”.
Die Konditionen sind für mich als Wenigtelefonierer (werde eher angerufen) topp!


o2-internet-packFür mich ist aber eher das Internet wichtig, und das ist mit 10€ für eine Flatrate (nach 200MB wird lediglich gedrosselt) optimal!

Als die Karte ankam, wurde sie natürlich sofort verwertet und ins G1 (HTC Dream) gesteckt und nach bestem Wissen und Gewissen der APN konfiguriert.
o2 macht dazu auf der Website widersprüchliche Angaben und die meisten anderen Websites meinen “internet” wäre als APN korrekt.
Das hab ich die letzten 2 Wochen auch so genutzt, bis ich heute zufällig auf der o2 Website folgenden Abschnitt entdeckte.

Bitte beachten Sie, dass Sie für die günstigen Surf Konditionen den Netzzugang über den Zugangspunkt (APN) surfo2 eingestellt haben müssen, ansonsten erfolgt eine volumenbasierte Abrechnung mit 9,27 €/MB zzgl. 0,09 € Tagesnutzungsgebühr.

Und der gilt anscheinend für alle Internet Packs. #WÜRG!

Das würde bei meinen bisher verbrauchten 150MB bedeuten:

9,27€ x 150MB = 1390,50€!!! WTF!?! …für läppische 150MB…

Also nichts wie ans Telefon und die o2-Hotline (0179 55222 – kostenlos aus o2-Netz / 0800 5522288 kostenlos) terrorisieren…

Der erste humanoide Kontakt war jeweils erstaunlich schnell hergestellt – eigene Telefonnummer eingeben und dann keine 3 mal klingeln, schon ist der erste Hotliner dran – und verbindet in die Mobile Data Abteilung.
Das wars dann aber auch. Beim 5. Anruf und über einer Stunde Wartezeit (zwischendurch auch mal in der Kündigungsabteilung gelandet) kam ich durch und war beim korrekten Ansprechpartner!! #yeah

(Ich muss sagen bei Vodafone ging das etwas schneller…)

Jedenfalls ist das alles gaaar nicht schlimm. Die Informationen auf der o2 Website sind schlicht und einfach FALSCH!

Die 3 Infos, die ich aus dem netten o2-Mitarbeiter raugequetscht hab:

  1. Es ist vollkommen egal welchen der beiden APNs man einstellt.
    Für die Abrechnung der Internet Packs ist das absolut irrelevant. (Interessant aber für Internet@Home-Packs – aufgepasst!!)
  2. Ob man einen Proxy hinterlegt oder nicht ist auch egal.
    Wäre nur für WAP-Geschichten interressant, bei denen Streams aus dem o2-WAP-Portal dann pro Stream und nicht nach Traffic abgerechnet würden.
  3. Man darf den o2 o mit Internet Pack M auch fürs Notebook-Surfen verwenden!
    Ob via Handy, Handy als Modem (Tethering) oder via UMTS-Stick (Surfstick) ist alles erlaubt und vollkommen unproblematisch. (APN: “surfo2” oder “internet”) Also für 10€ eine flat (wenn auch gedrosselt) für alles!

Also: alles ist nochmal glimpflich ausgegangen – hätte aber auch anders laufen können. Wobei das ziemlich fies wär, da man ja auch keinen Hinweis zu der SIM dazu bekommt…

Noch kurz die korrekten Einstellungen fürs T-Mobile G1 / HTC Dream (Einstellungen / Wireless / Mobile Netzwerke / Zugangspunkte):

Name:
o2
APN:
surfo2 oder internet
MCC:
262
MNC:
7
Alles andere:
Nicht festgelegt

Offen wäre noch die Frage nach einer o2 Multicard – ob für 2 Karten auch ein Internet Pack reicht?!? :$

Update: Inzwischen habe ich die Multicards schon ein paar Wochen im Einsatz. Die gleichzeitige Nutzung der beiden Karten (Smartphone + Netbook) ist kein Problem – UMTS-Verbindung wird nicht getrennt und Kosten fallen auch keine an.
EIN Internet Pack reicht für beide Karten, auch bei gleichzeitiger Nutzung! #o2+

Also read...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *