Computer Bild vs. Social Networks

Na da hat die Computer Bild ja mal wieder was angerichtet.
Die Social Networks und allen voran Facebook schön auf Bild-Niveau verrissen, und SternTV springt auf den Zug auf und lädt auch noch einen von deren Profis zum Gespräch ein.

Das hab ich ja noch hingenommen, aber nachdem ich heute morgen diese Mail einer Freundin im Postfach hatte, werde ich es nun doch kommentieren.

tja, leider schlechte Nachrichten:
Facebook schneidet bei einem Test zum Datenschutz ziemlich schlecht ab…
außerdem kann nicht garantiert werden, dass gelöschte Fotos wirklich gelöscht sind, denn das Internet speichert erst einmal alles…
siehe Anhang.
Grüße
xx

(Angehängt war ein PDF mit dem Computer Bild Artikel – das ich aus Urheberrechtsgründen hier lieber nicht veröffentliche.)
Ob diese Standard-Einstellungen okay sind, muss doch jeder für sich selbst entscheiden. Sicher gibt es manche die ein Problem damit haben, wenn ihr Name im Internet auftaucht.
Aber warum leg ich mir dann ein SN-Profil an? Dann will ich doch Daten veröffentlichen – ich will doch, dass es jemand lesen kann!?!

Und gerade Facebook als Verlierer darzustellen finde ich absolut idiotisch. Ich kann in keinem der anderen Netzwerke die Privatsphäre-Einstellungen so fein granuliert konfigurieren wie bei Facebook.
Ich kann zB dem Freundeskreis alles zeigen, den Kollegen meine Statusupdates vorenthalten und Friends (Online-Bekanntschaften) nur sowieso öffentliche Daten präsentieren.
Ich kann bei jedem einzelnen Kontakt einstellen, was er sehen soll! Wo genau ist dann das Datenschutz-Problem?!?

Die Kritikpunkte im einzelnen:

  • Davon von allen Mitgliedern des Netzwerkes einsehbar: alles außer Geburtsdatum, Religion, politischer Einstellung
    • Schlicht und einfach: falsch. Man kann jeden einzelnen Punkt “verstecken” – und wenn ich nicht will, dass es jemand sieht, dann geb ich es erst gar nicht an…
  • Daten, die sich nicht verbergen lassen: Profilfoto, Name, Kontaktliste, Aktivitäten im Portal
    • Falsch.
  • Profil lässt sich über öffentliche Suchmaschinen finden
    • Das will ich doch gerade – gefunden werden! Kann übrigens deaktiviert werden.
  • Der Gerichtsstand ist irgendwo in den USA?
    • Natürlich – Facebook ist halt ein US-Unternehmen.
  • Nutzer überträgt alle Rechte an eingestellten Inhalten an Facebook
    • Wie soll das sonst funktionieren? Ich lade meine Daten auf deren Server!
  • zielgruppenspezifische Werbung
    • Was gibts dagegen zu sagen? Wenn schon Werbung, dann wenigstens welche, die mich interessiert!

Da gibts nur noch eins zu sagen:
Wer zu blöd ist, auf die riesigen Privatsphäre-Hinweisboxen auf der Facebook-Startseite zu klicken, sollte auch keinen Internetzugang bekommen… (Stichwort: Internetführerschein)

Also read...

Comments

  1. Meiner Meinung nach sollte jeder User der sich bei einem Social Network anmeldet genug VERSTAND und VERANTWORTUNGSBEWUSSTSEIN besitzen um sich eigenständig um die Sicherheitseinstellungen zu kümmern. Wer blauäugig denkt es ist alles toll und ihm/ihr wird nichts passieren, der sollte sich gar nicht erst anmelden. Ich renne doch im wahren Leben auch nicht nackig rum und mache gefährliche Dinge, weil ich denke meine Eltern schützen mich seit der Geburt!
    Ein Blick in die Sicherheitseinstellungen tut nicht weh und gehört eben zu den ersten Schritten in einem Sozialen Netzwerk!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *